ECO - wann? Wie viel?

ECO - wann? Wie viel?

Wann kann ich es noch einmal versuchen und lohnt es sich?

Natürlich hängt alles davon ab, ob der Patient aus medizinischer, finanzieller oder psychologischer Sicht konfiguriert ist und ob er über die Ressourcen verfügt, um es erneut zu versuchen. Wenn wir über den psychologischen Aspekt sprechen, kommen Menschen auf unterschiedliche Weise aus negativen Versuchen heraus. Es gibt Kämpfer, die 10 IVF-Versuche machen, und Sie berichten von einem negativen Ergebnis, Ihre Hände zittern vor Angst, und die Patienten versichern dem Arzt: „Machen Sie sich keine Sorgen, machen Sie sich keine Sorgen.“ Aber es gibt diejenigen, die anfangs große Hoffnungen hatten und in Hysterie verfallen. Daher müssen Sie zuerst die meisten hohen Erwartungen antizipieren und mit ihnen arbeiten, obwohl dies nicht immer möglich ist.

Wenn wir über den medizinischen Aspekt sprechen, beinhaltet das IVF-Programm eine Überstimulation der Eierstöcke. Natürlich mögen die Eierstöcke das nicht wirklich und tatsächlich das gesamte Hormonsystem. Daher treten bei einigen Patienten nach dem Programm bestimmte Menstruationsstörungen, Schmerzen in den Brustdrüsen, intermenstruelle Blutungen, Ovarialzysten und andere unangenehme Symptome auf. Wir korrigieren solche Situationen, versuchen zu antizipieren. Daher bezieht sich der medizinische Aspekt darauf, wie sich der Patient von der IVF erholt. Nun, der finanzielle Aspekt spielt hier eine wichtige Rolle. Hat eine Person eine Ressource, um weiter zu arbeiten?

Es gibt immer noch einen sehr wichtigen psychologischen Punkt – das Vertrauen in den Arzt. Je mehr Patienten nach erfolglosen Versuchen bei Ihnen bleiben, desto mehr haben Sie zuvor mit ihnen gearbeitet. Es ist wichtig, die Patienten ordnungsgemäß darüber zu informieren, dass das Programm keine 100% ige Schwangerschaft garantieren kann.

Der Patient beschloss, die IVF erneut zu versuchen. Was jetzt?

Wenn wir etwas finden, mit dem wir arbeiten können, verdächtige Probleme, können wir bei Bedarf weitere zusätzliche Untersuchungen durchführen. Wenn alles sauber und glatt ist oder verdächtige Momente vergangen sind, werden wir weiterhin mit der Methode selbst arbeiten. Normalerweise dauert es mindestens drei Monate, um sich von einer IVF zu erholen. Danach können Sie mit der Planung Ihres nächsten Programms beginnen. Eine andere Taktik hängt davon ab, ob wir nach IVF kryokonservierte Embryonen haben.Die ideale Option ist, wenn wir nach Stimulation der Eierstöcke einige der Embryonen zur Übertragung erhalten und einige kryokonserviert sind und unbegrenzt in diesem Zustand bleiben können. Dann regen wir für nachfolgende Programme die Eierstöcke nicht mehr an, Follikel zu züchten und neue Eier zu bekommen, sondern bereiten nur die Gebärmutter vor. All dies ist in jeder Hinsicht um eine Größenordnung einfacher: medizinisch, finanziell usw. Wenn die Gebärmutter vorbereitet ist, tauen wir Embryonen auf und übertragen sie in die Gebärmutterhöhle. Leider fehlen in einem signifikanten Anteil der Fälle kryogefrorene Embryonen. Es wurden entweder wenige oder ältere Zellen oder Embryonen von schlechter Qualität erhalten, die nicht überlebten und nicht überlebten, um einzufrieren oder das Abtauen zu überleben. In diesem Fall sollten Sie das nächste IVF-Programm von Anfang an starten.

Auch hier ist es wichtig, mit dem Patienten so viel wie möglich zu analysieren, was im vorherigen Programm möglicherweise schief gelaufen ist und was im nächsten geändert werden muss. Es gibt Ärzte, die das Programm immer wieder ohne Änderung wiederholen. Wir versuchen oft, etwas zu ändern, es zu verbessern.

Kann bei erfolglosen IVF-Versuchen die Verwendung von Spendersamen oder Eizellen vorgeschlagen werden oder sind hierfür spezifische Indikationen erforderlich?

Indikationen sind für IVF selbst. Jedes IVF-Programm ist ein Grundprogramm, bei dem mehrere Eier und Spermien entnommen, befruchtet und in die Gebärmutter übertragen werden (es gibt auch ein Leihmutterschaftsprogramm). Ideal für Frauen, wenn die Ursache für Unfruchtbarkeit die Entfernung der Eileiter ist. Sie ist auch gesund und ihr Mann ist gesund, sie sind ziemlich jung. In diesem Fall verwenden wir die klassische Version der IVF: Wir stimulieren die Eierstöcke der Frau, sammeln die Eier, befruchten das Sperma des Mannes und übertragen die Embryonen in die Gebärmutter. Es gibt jedoch nur sehr wenige solcher Patienten. Andere Faktoren sind häufiger. Zum Beispiel hat der Ehemann kein normales Sperma oder der Ehemann nicht oder die Frau kam über 40 Jahre alt und hat keine normale Eiqualität. Entweder hatte sie eine Operation an ihrer Gebärmutter, ihre Gebärmutter wurde entfernt oder ihre Gebärmutter befindet sich in einem solchen Zustand, dass nicht für die Schwangerschaft geeignet. Es kommt vor, dass das Fortpflanzungssystem in Ordnung ist, aber eine Frau hat einen schweren Herzfehler und kann keine Schwangerschaft ertragen. Für jeden Sonderfall sind zusätzliche Optionen im IVF-Programm enthalten. Wenn es keinen Ehemann gibt oder der Ehemann aus irgendeinem Grund kein Sperma verwendet, wird Spendersamen entnommen. Wenn eine Frau noch keine Eier hat oder nach Abschluss des IVF-Programms festgestellt wurde, dass sie keine Eier von normaler Qualität hat, werden Spendereier angeboten. Wenn alles da ist, sind sowohl die Frau als auch der Mann gesund, aber die Gebärmutter ist nicht oder die Gebärmutter ist nicht für den Embryotransfer geeignet – wir stimulieren die Eierstöcke, befruchten die Eizelle mit dem Sperma des Ehemanns oder Spenders und übertragen den Embryo in die Gebärmutterhöhle der Leihmutter.

Ab welchem Alter kann man hoffen und IVF-Programme erneut versuchen?

Was das Alter betrifft, haben wir drei Hauptprobleme. Erstens nimmt das Angebot an Eierstöcken mit dem Alter ab, was bedeutet, dass die Anzahl der Eier, die Eisprung haben können, abnimmt. Zweitens nimmt die Eiqualität mit dem Alter ab. Das heißt, je älter die Frau ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass während der Befruchtung sogar ein gesundes Ei, das in ihrer Jugend gut reifen würde, eine chromosomale Pathologie ergibt. Drittens akkumuliert jede Frau mit zunehmendem Alter auch allgemeine somatische Erkrankungen, die dann die Stimulation, den Beginn der Schwangerschaft usw. erschweren.

Der Eierstockbestand kann in Bezug auf Anzahl und Qualität der Eier variieren. Grob gesagt kann eine Frau mit 50 Jahren jünger aussehen als mit 30 anderen, genau wie die Anzahl und Qualität der Eier: Mit 30 kann es keine geben, und 45 kann eine ausreichende Anzahl sein. Aber die Qualität ist viel schlechter. Egal wie schön eine Frau aussieht, der Prozentsatz der Eier, die während der Befruchtung Chromosomenanomalien hervorrufen, steigt mit dem Alter. Somit nimmt die Wirksamkeit von IVF-Verfahren unter Verwendung ihrer Eier nach 40 Jahren signifikant ab. Und im Alter von 44-45 Jahren gibt es in unseren IVF-Programmen vereinzelt Fälle, in denen unsere Eier verwendet werden.

In der Ukraine gibt es das älteste Alter, das von unserer Vereinigung von Reproduktionswissenschaftlern für den Transfer von Embryonen in die Gebärmutter reguliert wird – 51 Jahre.

Wie viele Versuche kann es geben?

Dieses Thema ist ethischer, es wird auf Sonderkonferenzen von Reproduktologen angesprochen, und es gibt keine klare Meinung zu diesem Thema. Einerseits gibt es ethische Fragen, wie viel Sie eine Frau stimulieren können, wie viel Sie ihr Geld und ihre Gesundheit ausgeben können. Andererseits ist die Fortpflanzung eine junge Industrie, und im Allgemeinen können wir nicht sagen, dass all unsere Manipulationen in Zukunft nicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen werden. Wissenschaftler unterscheiden sich in der Anzahl der Experimente. Es gibt Situationen, in denen eine Frau jung genug ist, aber jedes Mal, wenn wir IVF versuchen, werden wir von Versagen nach Versagen heimgesucht. Wir führen zusätzliche Untersuchungen durch, um den nächsten Versuch vorherzusagen und erneut zu scheitern. Irgendwann endet die Menge an zusätzlicher Forschung. Nach dem zehnten Protokoll haben wir bereits alles versucht, was wir konnten. Zusätzliche Optionen wie Spendereier können in Betracht gezogen werden. Es gibt kein universelles Schema, nach dem wir Spendereier nach dem 5. Versuch und nach 8 Versuchen der Ersatzmutterschaft anbieten. Manchmal können Sie nach einem Versuch Leihmutterschaft anbieten, und manchmal ist es nach dem 10. Versuch nicht klar, weil das Programm reibungslos läuft. Jeder Reproduktologe hat solche Patienten, denen es gut geht, deren Alter jung ist, aber erst beim 13. Versuch tritt eine Schwangerschaft nach dem Standard-IVF-Verfahren auf.

54321
(0 votes. Average 0 of 5)