Leihmutterschaft - Verfahren

Leihmutterschaft - Verfahren

Tatsächlich sind die Anforderungen an diejenigen, die am Leihmutterschaftsprogramm teilnehmen können, äußerst streng. Paare mit genetischen Erkrankungen, Krebs, der aufgrund von Unfruchtbarkeit, erfolgloser Operation, mehr als vier erfolglosen IVF-Zyklen oder einer Kombination aller oben genannten Faktoren nicht schwanger werden und gebären kann, müssen auf diese Methode zurückgreifen. In der Ukraine wird die Liste der Gesundheitsprobleme, die Sie zur Teilnahme am Leihmutterschaftsprogramm berechtigen, vom Gesundheitsministerium Nr. 787 genehmigt. In Großbritannien und vielen anderen Ländern ist Leihmutterschaft für alleinstehende Personen verfügbar, die Kinder wollen, aber keine Beziehung haben, und für gleichgeschlechtliche Paare, für die Dies ist die einzige Chance, ein Kind zu haben, das eine biologische Beziehung zu ihnen hat. In der Ukraine hat nur ein heterosexuelles Paar die Möglichkeit, sich dem Programm anzuschließen, was alle anderen Möglichkeiten für eine lang erwartete Schwangerschaft und Geburt ausgeschöpft hat.

In den meisten Fällen wenden sich die Mitarbeiter an spezialisierte Agenturen, die ihnen helfen können, eine Leihmutter zu finden, sich mit allen rechtlichen Feinheiten zu befassen und den Prozess von Anfang bis Ende zu begleiten. Das Gesetz sieht vor, dass eine Schwangerschaft mit IVF ohne die Eier einer Leihmutter stattfinden sollte. Ein Eizellenspender kann nicht gleichzeitig als Ersatzmutter fungieren, andernfalls ist die Mutter keine Ersatzmutter, sondern genetisch mit dem Kind verwandt.

Überall gibt es Probleme mit der Ethik der Leihmutterschaft. In der Ukraine sind die Leihmutterschaftsgesetze recht einfach und alle Verfahren sind geregelt. Im Gegensatz zu den meisten Ländern in Europa, in denen Leihmütter nicht gesucht oder entschädigt werden können, wird alles in unserem Land mit Hilfe einer Vereinbarung gelöst, die die Parteien vor dem Verfahren schließen – genetische Eltern und eine Leihmutter. Es enthält alle Einzelheiten der Beziehung, der Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten der Parteien sowie das Verfahren für höhere Gewalt.

Strenge oder undurchsichtige Gesetze in vielen Ländern und der Preis des Verfahrens zwingen Paare, Ersatzmütter außerhalb ihres Heimatlandes zu suchen. Die Ukraine gilt als das europäische Zentrum des Reproduktionstourismus. In der Ukraine sind etwa die Hälfte der Patienten Ausländer. Agenturen begleiten sie, bis sie das Kind aus der Ukraine bringen. Jedes Land hat seine eigene Liste von Dokumenten, die für den Export benötigt werden. Jedes Land hat seine eigene Liste von Dokumenten, die für den Export benötigt werden.

Die Suche nach Parteien des Prozesses ist immer mühsam – ganz zu schweigen von der medizinischen Vorbereitung und Befruchtung. Eine potenzielle Leihmutter muss über 21 Jahre alt und gesund sein und ein Kind haben, das sie selbst zur Welt gebracht hat, immer gesund.

„Ich habe mich gefreut, dass Lisa und Michael, genetische Eltern, sich darum kümmern, wie sich ihr Kind entwickelt“, sagt Katerina, eine 28-jährige Leihmutter aus Kiew, die sich auf die Geburt im Mai vorbereitet. “Sie konnten nicht mit mir zu den Ärzten gehen, weil sie in Newcastle leben, aber sie riefen ständig die Agentur an, um alle Neuigkeiten herauszufinden (ich kann kein Englisch), gaben mir Süßigkeiten, Blumen, stellten sicher, dass ich gute Ärzte hatte und gute Klinik. ” Eine solche Fürsorge für eine Leihmutter hilft dabei, die richtige Einstellung zum Prozess zu entwickeln: Sie versteht, dass das Aussehen des Kindes von seinen echten Eltern erwartet wird, stellt keine emotionale Verbindung zu ihm her, macht aber ihren Job.

Wenn ein Paar die Dienste eines Spenders in Anspruch nimmt, kann es beim Ausfüllen einer phänotypischen Karte die gewünschte Größe, Haarfarbe, Augenfarbe und die ererbten Fähigkeiten auswählen. Der Mechanismus in Kürze ist: Einer genetischen Mutter (oder einem Eizellspender) wird eine Stimulation der Eierstöcke verschrieben. Wenn die Eizellen reifen, werden sie durch Punktion „geerntet“. Am selben Tag übergibt der genetische Vater das Sperma und im Labor werden die Eier befruchtet. Die resultierenden Embryonen werden zu einem Thermostat geschickt, wo sie zum Blastozystenstadium reifen. Sobald dies geschieht, sind sie eingefroren – bis zu dem Moment, an dem es notwendig sein wird, ihre Leihmutter zu implantieren. Und dies wird nur geschehen, wenn alle rechtlichen Formalitäten erledigt sind (eine Anamnese der genetischen Eltern wird gesammelt und es wird bestätigt, dass sie die Dienste einer Leihmutter aus medizinischen Gründen in Anspruch nehmen können; die Leihmutter selbst wurde untersucht; eine notarielle Vereinbarung wurde mit ihr geschlossen). Erst danach wird Tag X verschrieben, wenn in der Klinik einer Leihmutter ein Embryo in die Gebärmutter eingeführt wird. Er wird Wurzeln schlagen oder nicht, es wird zwei Wochen später bekannt, nachdem er den Test für das Hormon hCG bestanden hat.

In Großbritannien werden eine Leihmutter und ihr Partner (falls vorhanden) zuerst in die Geburtsurkunde eingetragen, und eine Geburtsurkunde mit den Namen der leiblichen Eltern wird erst nach einer Gerichtsverhandlung ausgestellt. In den USA passen leibliche Eltern von Anfang an in das Zertifikat. In der Ukraine ist alles anders. In den im Krankenhaus ausgestellten Dokumenten ist eine Frau in Arbeit, dh eine Leihmutter, verzeichnet. Und um die Geburtsurkunde eines Kindes ausstellen zu können, benötigen Sie Rechtsbeistand (in der Regel wird diese von der Agentur bereitgestellt, die den Prozess begleitet). Sie können es selbst tun, aber mühsam. Es ist erforderlich, ein Paket von Dokumenten zu sammeln, das eine Bescheinigung des Krankenhauses, eine Bescheinigung über die genetische Beziehung der Klinik, in der die IVF durchgeführt wurde, sowie eine notariell beglaubigte Erklärung der Leihmutter enthält, dass sie ein Kind für ein bestimmtes Paar zur Welt gebracht hat. Alle Dokumente werden beim Standesamt eingereicht, und dort wird bereits, wenn alles in Ordnung ist, eine Geburtsurkunde ausgestellt, in der die genetischen Eltern als Vater und Mutter angegeben sind. Es ist ratsam, den gesamten Vorgang in den ersten drei Tagen nach der Geburt durchzuführen, während sich das Baby noch im Krankenhaus befindet, da es sonst bei der Entlassung nicht an leibliche Eltern abgegeben werden kann.

Der Erfolg eines Leihmutterschaftsverfahrens hängt von vielen Faktoren ab, vom Alter der Leihmutter bis zur Qualität des ursprünglichen genetischen Materials. Und obwohl dies kein einfacher Prozess ist, gibt es Hunderten von Paaren Hoffnung, ein Kind zu bekommen. Dies bedeutet, dass das Spiel die Kerze wert ist.

54321
(0 votes. Average 0 of 5)